Die Stadt Aquila

Die antike Stadt Aquila


Castello Aragonese Region Abruzzen nähe Stadt AquilaFrei von Zugängen zum Meer befindet sich die Provinz l’Aquila im Herzen der Abruzzen, umgeben von den Provinzen Teramo (im Norden), Pescara und Chieti (im Osten), im Süd-Osten mit den Molise und im Westen mit dem Latium. Von den vier Provinzen der Abruzzen ist sie die einzige die nicht vom Meer berührt ist.

Aufgrund seiner Größe wird sie durch eine Vielzahl von Anwendungen, Bräuchen und lokalen Dialekten charakterisiert.

Das Gebiet von L’Aquila ist das gebirgigste und die meisten vom Charme seiner Landschaft gesammelt, die Ruhe seiner Städte und malerischen Dörfer thronen auf den Bergen oder im Hochland und verlängern sich in den Tälern. Eine Sequenz von Bildern, die den Betrachter entführen und diese sich mit der wechselnden natürlichen Umgebung ändern.

Die Geschichte der Provinz fällt mit der der Region zusammen, mit Ausnahme seiner eigentümlichen religiösen Geschichte des fünfzehnten Jahrhunderts, als über die Stadt die Stimmen der Heiligen Franziskaner begannen.

Die größten Siedlungen wurden nicht von der modernen Entwicklung überwältigt aber vom Erdbeben berührt. Der im April 2009 hat l’Aquila fast vollständig zerstört, das Zentrum des Aterno Tals,  das vom Gran Sasso dominiert wird. Zur Zeit findet immer noch der Wiederaufbau statt, wo das neue Auditorium gebaut wird, das vom Architekten Renzo Piano gezeichnet wurde. In dieser Provinz ist ein großes Erbe beherbergt, beginnend vom Nationalpark der Abruzzen, Latium und Molise, der antikste Italiens.

Was man besichtigten sollte!

Die Provinz umfasst 13 Gemeinden (von seinen 108) die in der Kategorie “Die schönsten Orte Italiens” eingefügt worden sind: Castel del Monte und Navelli sind nur zwei Beispiele. Grünes Territorium für Exzellenz, abgesehen vom Nationalpark der Abruzzen, umfasst es Teil des Nationalpark der Maiella, mit dem Monte Amaro (2.795 m), auf der sich die zweite Spitze des Appenin befindet, und dem Regionalpark Sirente-Velino. Hier fließt der Fluss Aterno, der kälteste Italiens. Schließlich finden wir das Naturschutzgebiet “Zompo lo Schioppo”, in denen sich der eindrucksvollste Wasserfall des Apennin befindet.

Sulmona, Heimat des lateinischen Dichters Ovidio, ist reich an Denkmälern und Kunstwerken und ist blühendes Zentrum des Kunsthandwerks. Die Stadt ist vor allem für seine Konfetti bekannt.
Castel di Sangro, an der südlichen Grenze der Provinz, wird von der Stiftskirche Mariä Himmelfahrt dominiert. Ein architektonisches Juwel des neunzehnten Jahrhunderts, mit zwei Portalen, einem der Renaissance und einem des romanischen.

Tagliacozzo, an den Hängen des Monte Bove, ist für seine alten Villen bekannt. Die Kunst des Territoriums, die die Überreste des alten heidnischen Tempel mit den römischen Städten kombiniert, wie sich die religiösen Traditionen des Landes spiegeln, wie das antike monumentale romanische Benediktinerkloster: die Kirche von San Pietro di Alba Fucense, auf den Ruinen eines heidnischen Tempels gebaut und mit Werken des dreizehnten Jahrhunderts charakterisiert; die Kirche Santa Maria im Tal Porclaneta Rosciolo zu den Hängen des Velino und das monumentale Komplex von St. Maria und St. Peregrine Bominaco auf der Hochebene von Navelli. Erinnert an die Kathedrale von S. Pelino in Corfino.

Die Schönheit der Kunst passt perfekt zu der Schönheit der Täler, Berge und Hochebenen. Dazu gehören die des Campo Imperatore auf dem Gran Sasso, wenige Kilometer von l´Aquila entfernt, das Mittelland Sirente-Velino. Ein Besuch lohnt sich in die Stadt Scanno mit seinem See und den berühmten Schluchten des Schützen und des Aterno.


Was kann man hier unternehmen?

Es sind die Landschaften und die künstlerischen Schönheiten, die Touristen aus der ganzen Welt in die Provinz von l’Aquila anziehen. Die Naturliebhaber fehlen nicht und besuchen den Nationalpark der Abruzzen, Latium und Molise um die vielen vom Aussterben bedrohten Tierarten zu sehen; den Wolf des Apennin, den Gemsbock der Abruzzen, der schönste der Welt, den Braunbär Marsicano. Ein reines Paradies für diejenigen die die Fotografie lieben.

Einen Besuch sind es die vielen Museen in l´Aquila und Avezzano wert, die romanischen Überreste von Corfinio und Alba Fucens, die Burg und das Museum Celano. Nicht zu verpassen die Heiligtümer, Plätze und Dörfer Taliacozzo und Scurcola Marsicana, Orte reich an Geschichte die noch die Rivalität zwischen den Svevi und Angioini erzählt und die Wichtigkeit der geistlichen Orden zeigen, die für lange Zeit das soziale und politische Leben des Mittelalters zeichneten.

Unter den Sportarten im Vordergrund finden wir das Skifahren, sowohl Langlauf als Abfahrtslauf. Die berühmten Pisten sind die von Campo di Giove, Campo Felice, Campo Imperatore, Ovindoli und Scanno. Die Ausgedehntheit und das Reichtum des Territoriums machen es zum idealen Ort für Trekking, Joggen und Reiten. Viele sind die Touristen die sich mit dem Fahrrad oder Mountainbike in die Hänge und Täler der Provinz wagen. Experten schlagen die Wälder der Umgebung auf der Suche nach Pilzen und Trüffeln ab, um diese dann direkt an Ort und Stelle zu kochen. In der Provinz von l’Aquila sind Festivals und Volksfeste häufig, typische Momente und voller Folklore, wo alte Traditionen lebendig werden und hier ist es möglich lokale Produkte zu probieren.

Die Speisen der Provinz

Geschmacksrichtungen sind an das Land und die landwirtschaftlichen Traditionen gebunden. Dies sind die typischen Produkte der Provinz. Unter ihnen der weiße Trüffel Scorzone, die Schweinswürste. Ein traditionsreiches Gericht ist das Lamm Incaporchiato. In der Vergangenheit war das Fleisch ein besonderer Anlass und um keinen Verdacht zu wecken, kochten die Bauern das Lamm ohne Aromen oder Gewürze, in einem zugedeckten Topf in einem anderen Topf, um die Aromen nicht zu verbreiten. Die Zeiten ändern sich, aber ein solches Rezept bleibt. Käse ist einer der Höhepunkte der traditionellen regionalen Küche, wie der Pecorino und der Marcetto, ein reifer Pecorino, der mit Milch fermentiert. Diese Käsesorte kann nicht verkauft werden, und ist in lokalen Häusern zum Eigenverbrauch beschränkt. Unter den berühmten Gewürzen findet man den Zafran von l´Aquila. Unter den Tellern der Provinz finden wir die Gitarren-Makkaroni, Gnocchi mit Käse und Ei, Lammbraten, Ziegen, Lamm mit Käse und Ei. Die wichtigsten Weine der Provinz sind der Montepulciano d´Abruzzo und der Trebbiano d´Abruzzo. Unter den Süßspeisen findet man die berühmten Konfetti von Sulmona, die Ferratelle – süße Waffeln mit Eiern und Anis – Castagnaccio (Kastanienkuchen) und Torrone al ciocciolato (Nougat-Schokolade), typisch der Provinz.

Mehr über uns!

Bei Rückfragen und Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne mit Rat&Tat zur Verfügung.
Sie erreichen uns telefonisch unter +39 081 998 768 / +39 081 197 58580 oder im Notfall unter +39 346 882 5550.
Gerne könne Sie uns auch eine Email schreiben unter info _at_ italiaontour.de
Fragen Sie unseren konstenlosen Rückruf-Service an! Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen zurück. Oder schicken Sie uns Ihre unverbindliche Buchungsanfrage! Wir freuen uns bereits auf Sie.